KBS 257 Göttingen - Dransfeld - Münden
  
 
257 home
257 aktuell
257 daten
257 geschichte(n)
257 bilder
257 links & tipps

257 wikipedia
257 modelle
257 forum
257 gästebuch
257 kontakt
 

 

 
Bildergalerie der KBS 257




Allein vier Galerien mit historischen Aufnahmen aus der Betriebszeit, die  der
bekannte Eisenbahnfotograf, Herr Detlev Luckmann für diese Seiten  freundlicherweise zur Verfügung stellte, sind nun abrufbar. Vielen Dank dafür!


Detlev Luckmann: Nachschub

Nachschublok
Lange, nachgeschobene Fernreisezüge waren über Jahrzehnte das "Markenzeichen" der Dransfelder Rampe, die bis in die 1960er-Jahre hinein zahlreich verkehrten. Der Sommerfahrplan von 1962  (ein Jahr vor der Elektrifizierung der Nord-Süd-Strecke) weist immerhin noch fünf langlaufende D-Züge, wie den D 74 Hamburg-Basel aus. Höhepunkt des Fernreiseverkehrs war scheinbar der Sommer 1959: 10 Fernzüge, darunter noch "Senator" und "Roland"


Detlev Luckmann: Die 50er und 60er-Jahre

50 mit Nahverkehrszug in Grone-Süd
Auch die weniger spektakulären Nahverkehrszüge, vorwiegend mit 44er- oder 50er-Güterzugloks bespannt, die vermutlich von Kassel kommend, Personenzüge als Rückleistung nach Ottbergen mitnahmen, waren bis 1974 auf der Strecke genauso alltäglich. Die 515er-Akkutriebwagen fuhren sogar bis zuletzt.



Detlev Luckmann: Einmal Rischenkrug und zurück


212 am Rischenkrug
Kurz vor Stillegung der Strecke war Herr Luckmann auf der Dransfelder Strecke unterwegs, um die letzten Planzüge auf Film zu bannen. Viel gab es ja nicht mehr zu fotografieren: der letzte Fahrplan weist werktags einen Morgenzug von Münden nach Göttingen, zwei Mittagszüge und einen Nachmittagszug nach Hann. Münden aus.



Detlev Luckmann: Abschied

Blockstelle Rischenkrug 1981
Am 31.05.1980 erlebte die Dransfelder Strecke einen Menschenauflauf wie zuletzt vielleicht bei der Dampfsonderfahrt im März 1973. Zwei Loks und 10 Reisezugwagen waren nötig, um die Reisenden im "Hoher Hagen Express" zu befördern, der einmal und danach nie wieder fuhr, weil es der Abschiedszug war.  Kaum hatte dieser Dransfeld verlassen, hing schon ein Signalmast am Haken eines Rottenwagens.



Weitere Bilder finden Sie in der Rubrik Geschichte (die Geschichte enthält viele historische Aufnahmen vom Posten Rischenkrug) und in der Modell-Rubrik des Forums, wo Modellbausätze nach Vorbildern der Dransfelder Bahn entstehen.

Meine "eigenen" Quellen an Fotos sind damit auch erschöpft, da ich regelmäßig Anfragen - darunter auch von Eisenbahnmagazinen - erhalte. Alles, was mir selbst an Bildern vorliegt, wird hier gezeigt. Ich bitte auch um Verständnis, dass ich keine Aufnahmen von Dritten für Veröffentlichungen zur Verfügung stellen kann, da mir von den Urhebern auch nur die Veröffentlichungsrechte für meine Seite übertragen worden sind.

Wer eigene Bilder hat oder Quellen kennt, darf sie mir gerne mitteilen. Ich setze gern einen Verweis dorthin. Viele Bilder sind auch auf Webseiten anderer Autoren in meiner Rubrik "Links und Tipps" verlinkt, so dass sich dort auch ein Blick hin lohnt. Nach bald 40 Jahren Betriebseinstellung tun sich auch keine größeren, eigenen Quellen an Bildern mehr auf, so dass hier demzufolge auch keine neuen Bildergalerien im Wochenrhytmus zu erwarten sind.

Hin und wieder kommt es aber dennoch vor, dass ein Besucher diese Seite entdeckt und mir dann mitteilt, zufällig noch alte Bilder liegen zu haben, die er mir zur Verfügung stellt. Günther Brille hat im Februar 1985 die "Verschüttung" der Bahnunterführung der K 42 bei Ossenfeld dokumentiert und mir seine Bilder freundlicherweise überlassen.

Bild 1 | Bild 2 | Bild 3 | Bild 4 | Bild 5


Weiterhin sind abrufbar:


Wer eigene Bilder der Dransfelder Strecke hier präsentieren oder verlinken möchte, kann dies gern tun.
Mail: Xinfo @ kbs257.de
X

home | aktuell | daten | geschichte | bildergalerie | wikipedia | links & tipps | modelle | forum | gästebuch | kontakt

 

© 2006-2018 Patrick Seidler, Impressum, Kontakt & Disclaimer
Letzte Überarbeitung: 12.11.2018